Betriebsspiegel Hof Waldenstein, 4229 Beinwil,                                            J.-Pierre & Verena Voyame

Vielfältiger Betrieb mit Mutterkuhhaltung, Beeren-, Obst- und Kräuteranbau im Passwanggebiet des Solothurner Jura.

Betriebsfläche 23 ha (zusätzlich Pachtland 7.32 ha und nach Bedarf Sömmerungsflächen von ca. 8 ha )

Landwirtschaftliche Nutzfläche: 23,65 ha,  Bergzone 2.   Dauergrünland: 22.63 ha

Düngbare Fläche 15,1 ha

Oekologische Ausgleichsflächen 18,59 ha

Anteil Ökoausgleichfläche in der landwirtschaftlichen Fläche: 75%,       davon :

Extensiv genutzte Wiese 8.08 ha in 4 Parzellen. Vertragsflächen mit dem Kt. SO mit Nutzungseinschränkung: Düngerverbot , später Mäh-termin, Herbstbeweidung möglich
Extensiv genutzte Weide 9.51 ha Trockenweiden. Vertragsflächen mit dem Kt. SO mit Nutzungseinschränkung:Düngerverbot , Beweidungszeitraum eingeschränkt.
Zusätzliche externe Weideflächen   Während der Sommermonate zusätzlich Beweidung von 8 ha auf benachbarten Weideflächen
Hecken, Bachränder 0.37 ha mit ÖQV- Niveau
Hochstamm-Feldobstbäume 130, davon 74 auf ÖQV-Niveau

 

Biodiversitätsstrategie

Die extensiv genutzten Wiesen und Weideflächen auf dem Hof Waldenstein sind seit über 25 Jahren Vertragsflächen mit dem Kanton SO im Rahmen des Mehrjahresprogramms zum Schutz der artenreichen Wiesen- und Weideflächen (MJPNL des Kt. SO). Grössere Anteile davon sind zusätzlich noch im Bundesinventar der bes. schützenswerten Trockenwiesen- & Weideflächen enthalten.  Dazu mehr unter : TWW

In den letzten Jahren wurden zusätzlich 85 Kleinstrukturen geschaffen, die über die gesamte Betriebsfläche verteilt, als Trittsteinbiotope wirken und zur Stabilisierung resp. Erhöhung der Strukturvielfalt und Biodiversität beitragen.

U.a. wurden Reptilien- und Lurchenbiotope geschaffen, Legestein-& Altholzhaufen angelegt, ein grosses Wildbienenhotel errichtet Altgrasflächen ungemäht belassen und naturnahe Uferbereiche gestaltet .

Eine mehrstufige Teichanlage zur Förderung der Amphibien-& Lurchenbestände wird in der Vegetationsruhezeit 2012/13 realisiert.

Waldränder: in den letzten Jahren wurden im Rahmen des MJPNL des Kt. SO über 1,2 km der hofeigenen Waldränder auf 30m Tiefe gestuft und gebuchtet ausgelichtet. Dadurch konnten u.A. einige der 26 Orchideenarten auf dem Hof Waldenstein stark vermehrt werden.

 

Agro-Biodiversität

Beeren 0.62 ha Intensivkultur mit 25 verschiedenen Beerenarten mit 100 Sorten
Obst 160 z.T. alte Sorten von Äpfeln, Birnen, Zwetschgen, Kirschen, Pflaumen, etc.
Nüsse 60 Nussbäume in 14 Sorten, 60 Haselnussträucher
Essbare Wildbeeren und Wildfrüchte

Neuanlage auf 0.38 ha. Eine CH- Wildbeeren-& Wildobstsammlung für ProSpecieRara, mit 30 Arten und 120 Sorten,  

  Zusätzliche Sammlung von weiteren 110 Arten/Unterarten von essbare (Wild)-Beeren -& (Wild)-Früchten mit ca. 300 Sorten

 

Vermehrungsprojekte

Vermehrung der ProSpecieRara-Erhaltungssammlung von essbarem Wildobst

Vermehrung von zusätzlichen 130 Arten/ Unterarten von essbaren (Wild)-Beeren-und (Wild)-Fruchtarten mit ca. 300 Sorten

Vermehrung/ Samenproduktion  von Kräutern, Gewürzen, Teearten und seltenen Gemüsearten/-sorten

Vermehrungsprojekt von 60 alten Getreide und einigen Gräserarten auf 10a.

In Vitro-Vermehrung der 26 hofeigenen Orchideenarten

Vermehrung von seltenen CH-Pflanzen vom Hofgelände und der näheren Umgebung

 

Betriebswirtschaftlich auf 4 Standbeinen

Fleischprodukte aus Mutterkuhhaltung Schottische Hochlandrinder mit Kälber: 12 Kühe mit ihren Kälbern und den jeweils vorjährigen Rindern.

Frisch-& Verarbeitungsprodukte von Beeren, Obst, Gemüse- und Kräuterproduktion und Bienenhaltung

Vermehrung, Jungpflanzenzucht von Beeren, Wildbeeren-und Obstarten, als Ergänzung zur CH- Erhaltungssammlung ProSpecieRara

Erträge aus Biodiversitäts- und Naturschutz-Förderprogrammen (Bund und Kanton)

 

Künftig

Ausbau der Direktvermarktung von Fleischprodukten, Beeren und Fruchtsäften, Kräuter und Jungpflanzen über Direktbelieferung, Ladenverkäufe, E-Shop

Ausbau der paralandwirtschaftlichen Dienstleistungen wie z.B. Führungen, Seminarveranstaltungen, Schule auf den Bauerhof, Ferien auf dem Bauernhof

Ausbau des Landschaftsateliers "NaturKunst/ KunstNatur"